Kreisklassist TSV Giesen treibt die Planungen für die kommende Spielzeit voran.

Nachdem im Dezember eine neue sportliche Führung für die 1. Herrenmannschaft vorgestellt wurde, folgen nun die ersten fünf Spieler die den TSV verstärken werden. Im Dezember hatte der frühere Bezirksligist mit Laurin Paris und Lucas Klemm (spielender Co-Trainer), sowie Maximilian Willke (sportliche Führung/ Teammanager) eine neue sportliche Führung vorgestellt.

Nun präsentierten die Grün-Weißen die ersten Spieler-Verpflichtungen. Mit Johannes Eike wechselt ein junger und talentierter Offensivspieler von der Landesliga-Reserve des SV Bavenstedt zum TSV. Eike ist Giesener und voller Vorfreude auf seine Rückkehr.
Ebenfalls seine letzte Station in Bavenstedt hatte Marius Zellmer. Der Defensivakteur kann auf beiden Außenbahnen verteidigen und gilt als griffiger, schneller und zweikampfstarker Spieler. Zellmer kennt das Giesener Umfeld aus den vergangenen Jahren und freut sich nun darauf mit einem ehemaligen Mitspieler etwas Neues zu probieren.
Vom FSV Algermissen wechselt der vielseitig einsetzbare Jan-Torben Sickfeld zum TSV. Sickfeld hat mit dem damaligen FC Algermissen den Sprung von der 1. Kreisklasse bis in die Bezirksliga geschafft.
Für das Tor konnten Paris und Co. Benedikt Beelte vom TuSpo Jeinsen loseisen. Beelte spielte im Hildesheimer Raum bereits für den SC Harsum und den SV Teutonia Sorsum, ehe es ihn nach Jeinsen zog.
Anton Gebhard wird der zweite Spieler sein, der zum TSV Giesen zurückkehrt nach Eike. Gebhard ist aktuell Co-Trainer beim Bezirksligisten SV Einum und wird nach Möglichkeit die Grün-Weißen verstärken. Der 28-jährige wird es handhaben, wie es Paris eins selbst tat, als er noch Co-Trainer beim SV Bavenstedt war.

Paris zeigt sich sehr erfreut über alle fünf Neuzugänge: „Alle fünf Jungs werden menschlich sehr gut in die Mannschaft passen und uns mit ihren fußballerischen Fertigkeiten weiterhelfen können. Zudem ist es schön, dass wir mit Johannes und Anton zwei Rückkehrer holen konnten und weiter auf das Giesener Umfeld bauen.“ Bereits vor dem ersten Rückrundenspieltag konnten die kommenden Verantwortlichen also die ersten Transfers dingfest machen. Und dabei soll es nicht bleiben. „Wir halten die Augen weiter offen und es wird nicht bei diesen vier Neuverpflichtungen für die kommende Saison bleiben“, fügt Co-Trainer Lucas Klemm mit einem Augenzwinkern an.